Melvin Lehnen und Micheal Kalaitzidis (Borussia Düsseldorf) Bezirksmeister im Jungen 18 Doppel

Bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend am vergangenen Wochenende in Wuppertal gab es nach Aussage von Stephan Licht und Schatten unserer Starter.
Bei den Jungen 18 konnte Melvin seine Setzposition nicht erfüllen und verlor bereits im Achtelfinale nach 2:1 Satzführung gegen Alexander Steinberg (SV Union Velbert) mit 2:3. Mit dem Erreichen des Viertelfinales hat er sich dennoch für die Westdeutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.


Tim Tönges als Jugend 15 Spieler schied in der ausgeglichenen Gruppe im älteren Jahrgang ohne Sieg aus.

Im Jungen 18 Doppel überzeugten dann Melvin mit Micheal Kalaitzidis (Borussia Düsseldorf) mit dem Sieg im Finale gegen Patra/Erkis (Borussia Düsseldorf) mit 3:1.

Bei den Jungen 15 hatten sich Tim Tönges und Jona Seisel qualifiziert. Beide konnten durch den 2. Platz in der Gruppenphase das Hauptfeld erreichen.
Hier scheiterte Tim mit 3:0 an Timo Spill (Borussia Düsseldorf) und Jona ebenfalls 3:0 an Junhao Cheng (VfL Borussia Mönchengladbach) bereits in der ersten Runde.
Ob es für beide noch eine Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Meisterschaften gibt, muss abgewartet werden.
Besser machte es Tim mit seinem Partner Pörschke (Borussia Düsseldorf) im Doppel. Im Halbfinale war dann leider durch eine 2:3 Niederlage gegen Kopper/Flesch (SV Union Velbert) Endstation (9, -11, -7, 10, -5)
Jona spielte zum ersten Mal mit seinem neuen Vereinskollegen Noah Plaß (SG Schönebeck). Beide mussten ihrem Gegner in der ersten Runde gratulieren.  

Im Feld der Jungen 13 startete Nicolas Hamsen Rodriguez. Bei seinem ersten großen Turnier belegte Nicolas Platz drei in der Gruppe mit einem gewonnenen Spiel.

Bei den Jüngsten (Jungen 11) sammelte Ben Kannefass erste Turniererfahrungen. Durch seinen zweiten Platz in der Gruppe erreichte er das KO-Feld, musste hier allerdings in Runde eins im Hauptfeld Darian Halilovic (Spvgg. Sterkrade-Nord) gratulieren.

Madita Sophie und ihre Schwester Emilia Höller starteten sowohl bei den Mädchen 13 und Mädchen 11.
Madita gelang bei den Mädchen 11 der Sprung in das KO-Feld. Hier schrammte sie knapp an einer Medaille durch die 1:3 Niederlage gegen Jill Hillebrand (PSV Oberhausen) vorbei.
„Ich bin mit den beiden Mädchen sehr zufrieden. Zusammen mit der gesamten Familie waren die beiden 2 Tage nach Wuppertal angereist und hatten sichtlich Spaß bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften“ berichtete Jugendwart Stephan Verhoven dem Chronisten.
Hans

Alle Ergebnisse findet ihr hier.