Lange Gesichter nach fast 4-stündigem Kampf

Schon nach den Doppeln hätten wir mit 3:0 führen müssen, doch Weiuang und Gregor machten auf eine 2:0 Satzführung nicht den „Deckel drauf“. Das wäre wahrscheinlich schon der Auftakt zu einem weiteren Sieg gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn gewesen.

An den Brettern 1-6 wurden jeweils die Punkte geteilt, so dass wir nach dem ersten Durchgang weiterhin mit 3 Pluspunkten geführt hätten. Aber es kam nun einmal anders. Und da Gerd gegen Frau Schimmelpfennig, die in ihrem ersten Einzel bereits Markus besiegt hatte, nach eigenen Angaben gehemmt war und Gregor einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, führte der sportliche Gegner zum ersten Mal beim Stande von 7:8.

So hofften alle zumindest auf eine Punkteteilung im Gesamtergebnis. Leider ging das Schlussdoppel nach tollem Spiel und Kampf im fünften Satz mit 7:11 verloren, was für lange Gesichter sorgte.

Gregor